FAQ

Häufig gestellte Fragen!


Häufig gestellte Fragen:

Warum ein Tier aus dem Ausland adoptieren, wo es doch bei uns viele arme Tiere gibt?

Warum im Ausland helfen und nicht bei uns im Land, werden wir oft gefragt. Auch bei uns gibt es Tiere in Not, das ist uns mehr als bewusst. Doch irgendwann muss man sich für eine Sache entscheiden, für die man seine Zeit und Energie einsetzt. Wir haben uns dafür entschieden, als Verein und Partner-Organisation die Tierschutzorganisation SAWA zu unterstützen, da wir von der Notwendigkeit der Sache und der Qualität des bestehenden Netzwerks überzeugt sind. Einem Tier in Not muss geholfen werden, egal welcher „Nationalität“ es ist. Dass uns die einzigartigen, dankbaren Santorini-Hunde zutiefst berühren, liegt auf der Hand resp. in unseren Herzen.

Ist es nicht mit großen Komplikationen verbunden, ein Tier aus dem Ausland herzuholen?

Dank jahrelanger Erfahrung und kompetenter Zusammenarbeit der involvierten Institutionen resp. Personen vor Ort verläuft die Ausfuhr meist routiniert und problemlos. Die Tiere von SAWA erhalten alle Pflichtimpfungen (inkl. Papiere/Pass etc.), bevor sie ausreisen können. Die Partner-Organisation resp. unser Verein wird über das frühestmögliche Reisedatum informiert. Ab diesem Zeitpunkt kann eine Einreise sehr schnell gehen. Wir brauchen nur einen Flugbegleiter (meistens jemand aus dem SAWA-Team, ansonsten finden wir einen Flugpaten -> 
http://tierschutzverein-santorini.de/flugpate.html), der von Santorini zum Zielflughafen fliegt. Der zu vermittelnde Hund bekommt einen Reisepass und ein Flugticket. Und schon kann die Reise in die neue Heimat losgehen.

Die Angst vor Krankheiten bei Tieren aus dem Ausland?

Die Angst vor Krankheiten ist ein wichtiges Thema für viele interessierte Menschen. Sie sehen in Auslandsadoptionen ein gewisses Risiko. Wir können Sie diesbezüglich beruhigen. Die Realität sieht so aus: Christina resp. das SAWA-Team lieben ihre Fellnasen. Sie kennen jede einzelne ganz genau. Über Wochen und Monate haben sie viel und engen Kontakt. Auffälligkeiten und Krankheitssymptome werden frühzeitig erkannt und behandelt. Die SAWA-Hunde wurden untersucht und geimpft und stehen unter ständiger Beobachtung. Mit einem einfachen Bluttest kann auch noch das letzte Restrisiko ausgeschlossen werden.

Schutzvertrag und Schutzgebühr: Warum Geld bezahlen, wenn man ein Tier rettet?

Ein Schutzvertrag ist schon zur Absicherung des Tieres unumgänglich. Wir müssen uns und die Tiere dahingehend absichern, dass sie ein liebevolles und auch passendes Zuhause finden. Deswegen sind Vorkontrollen und die Unterschrift eines Schutzvertrages von unbedingter Notwendigkeit. Die Schutzgebühr (EUR 350,00) für einen geretteten Vierbeiner ist minimal im Verhältnis zum geleisteten finanziellen/zeitlichen Aufwand. Die reisefertigen Hunde wurden im Vorfeld untersucht, gechipt, geimpft und in den meisten Fällen sterilisiert. Für sie werden Reisepässe und Flugtickets in die Freiheit gekauft. Die zu bezahlende Schutzgebühr deckt lediglich ein Teil all dieser Kosten ab, wir machen damit keinen Gewinn.

Tierheimhunde haben nicht den besten Ruf, oder?

Auch zu diesem Thema möchten wir gerne ein bisschen Aufklärungsarbeit leisten, denn die Tiere sind nicht die Ursache für solche Heime. Die Gründe liegen beim Mensch. Und analog zu anderen Heimen (Waisen-, Alten-, Asylheimen etc.) scheint zudem eine gewisse Stigmatisierung mit dem Begriff Heim einherzugehen. Unser Verein schubladisiert aber weder Mensch noch Tier. Wir ziehen deshalb dem Begriff Tierheim das englische Wort „Shelter“ (Schutz, Zuflucht, Unterschlupf) vor, wie es SAWA benützt. Der Unterschied zwischen Shelter-Hunden und Zucht-/Rassehunde besteht lediglich darin, dass erstere herrenlos sind. Deswegen sind diese Tiere aber keinesfalls weniger wert. Sie haben genau das gleiche Recht auf ein glückliches Leben. Dank unserem Netzwerk können wir ihnen genau darauf eine Chance bieten. Ja, eine Unterbringung im „Heim“ entspricht nie dem Wunschziel eines Bewohners, vielfach eines Opfers. Ob Mensch oder Tier, hätte der Heimbewohner die Möglichkeit, Entscheidungsfreiheit und Mittel, er würde stets eine persönlichere Wohnform vorziehen. Wir sind in sehr engem und regelmäßigen Kontakt mit den Menschen und Shelter-Tieren von SAWA. Über die dort lebenden Vierbeiner sind wir genauestens informiert. Dies schließt auch die unterschiedlichen Charaktereigenschaften und Verhaltensweisen der Hunde ein. Deswegen können wir mit ziemlich hoher Trefferquote sagen, welcher Hund zu wem passt. Denn wie bei den Menschen tickt nicht jeder gleich. Dabei spielt die Tatsache, dass diese Hunde im Shelter Unterschlupf genießen, keine Rolle. Sie leben dort in Gruppen, die mit viel Fachkompetenz ausgewählt und zusammengestellt worden sind. Die allermeisten Tiere fühlen sich sehr wohl. Zeigt doch eine Fellnase Auffälligkeiten im Verhalten (übertriebene Ängstlichkeit etc.) wissen wir darüber Bescheid und geben diese Information auch so detailliert wie möglich weiter. Sie können sich darauf verlassen, dass wir nach bestem Wissen und Gewissen die Charaktere und Verhaltensweisen der Hunde beobachten, diese kennen und dass unsere Beschreibungen deswegen sehr authentisch, akkurat und wahrheitsgetreu sind.

Warum können Sie uns vertrauen?

Was geschieht mit Ihren Spendengeldern? Warum sollten Sie gerade uns vertrauen? Weil ich Ihnen persönlich verspreche, dass jeder gespendete Cent ausschließlich für die Rettung der Tiere eingesetzt wird? Weil jedes einzelne Mitglied unseres Netzwerks die gleichen Werte verinnerlicht und Tiere aus ihrem Elend befreien hilf? Oder weil bei uns das gespendete Geld niemals für bürokratischen Unsinn vergeudet wird? Ja, klingt alles gut und schön. Aber Sie kennen das bereits? Dann bieten SIE uns die Chance, Ihr Vertrauen zu gewinnen. Geben Sie uns die Möglichkeit, Sie persönlich von unserer rechtschaffenen Ehrlichkeit und unserem ehrenamtlichen Engagement zu überzeugen. Nehmen Sie mit mir Kontakt auf und überzeugen Sie sich persönlich vor Ort, bei mir, bei Partner-Organisationen oder direkt bei SAWA auf Santorini, dass tatsächlich jeder geschätzte Cent ausschließlich für die Rettung dieser vergessenen Tiere eingesetzt wird. Unsere Prinzipien und Prioritäten sind glasklar: Volle Transparenz, zum Wohl der Tiere, für bestmögliche Platzierungen resp. Lösungsvarianten und gegen voreilige, unüberlegte Entscheidungen. Verschaffen Sie sich selber einen Eindruck von unserer Arbeit. Sie können uns gerne jederzeit dazu Fragen stellen und einen Termin vereinbaren. Wir freuen uns über Ihr Interesse und auf Ihre Kontaktaufnahme.

Welchen Nutzen haben Sie, wenn Sie ein Tier über uns adoptieren?

Außer der Tatsache, dass der Großteil dieser liebesbedürftigen Hunde von Santorini großartige Persönlichkeiten sind, kann es IHREM Leben und dem Leben Ihres dankbaren Vierbeiners einen tiefen Sinn geben. Sie retten zudem ein weiteres Tier, welches den freigewordenen Platz Ihres Tieres im SAWA-Shelter einnehmen darf. Sie helfen. Helfen heilt. Und auch Tiere haben eine heilende Wirkung. Es ist längst bekannt, dass sie einen positiven Einfluss auf uns Menschen haben können (siehe Literatur-Tipps LINK). Jeder Tierbesitzer weiß aus eigener Erfahrung, dass die bedingungslose Liebe der Tiere mit nichts zu vergleichen ist. Sie erinnern uns auch daran, dass wir Teil der Natur sind. In der heutigen Zeit fällt es immer mehr Menschen schwer, sich wirklich zu entspannen oder den richtigen Ausgleich in ihrem Leben zu finden. Mit einem Tier an Ihrer Seite sind Sie näher dran! An der Natur. Und an der inneren Balance. Mit der Adoption eines Shelter-Hundes tun Sie Gutes. Reden Sie davon.

Es sind wunderbare Hunde, diese Inselhunde! Es ist unglaublich, wie sozial die meisten von ihnen sind und welch unglaubliche Lebensfreude sie haben. Sie sind wirklich etwas ganz Besonderes. Oft schon durfte ich miterleben, wenn für einen Shelter-Bewohner der größte Traum wahr werden durfte: Dieser Moment, diese unglaubliche Dankbarkeit in den Augen des Tieres, wenn es spürt, dass dieser eine Mensch ihm ab diesem Tage ein Zuhause mit Liebe und Geborgenheit schenken wird. Das sind unglaublich bewegende und stärkende Momente. Trotz der manchmal traurigen und emotional schweren Arbeit im Zusammenhang mit Tierschutzprojekten geht es schlussendlich genau darum. Es geht um das Glück und das Gefühl von Geborgenheit, welches Mensch und Tier bei so einer Adoption erleben dürfen. Eine gerettete Fellnase kann sehr viel mehr wahrnehmen, als wir glauben.