SAWA Hunde in Gefahr – Bürgermeister will Hunde auf die Straße setzen…

Gepostet Von Sabine Linder am Okt 11, 2015 | 1 Kommentar


Derzeit sind schwere Zeiten für SAWA angebrochen. Da seit langem ein Kampf des Bürgermeisters von Karterados gegen das Tierheim geführt wird, ist es jetzt fast zum Schlimmsten gekommen. Durch Zufall hat Christina erfahren, dass bereits Gemeindearbeiter im Shelter waren und sie wollten damit beginnen, die Hunde auf die Straße zu lassen…. Ohne Worte, das Problem wäre dann für den Moment behoben, so glaubten die Insulaner. Das Schlimmste konnte verhindert werden. Jetzt durften wir endlich an die Öffentlichkeit gehen und die Wahrheit ans Licht bringen, die ganze Wahrheit, bisher mussten wir still sein, da versprochen wurde, dass bis zur bevorstehenden Gerichtsverhandlung nichts passieren würde… Christina zittert jede Nacht um die Vierbeiner, wir hoffen, dass bis zur Verhandlung nichts geschieht. Es werden dringend Pflegestellen und Endplätze für die noch unten sitzenden Fellnasen gesucht. Jeder Hund, der ausreisen darf, ist gerettet. Unten ist leider derzeit gar nichts sicher…. bitte unterstützt uns und helft uns, Pflegestellen und Endplätze zu finden. DANKE!!!!!

1 Kommentar

  1. Thira ist eine wunderschöne Insel. Mit Menschen, die sich nach bestem Wissen für das eigene und das Gemeinwohl einsetzen. In Auseinandersetzung mit dem zunehmenden Tourismus. Es braucht eigentlich Zeit, damit sie sich in all den Anforderungen auch an europäische Tierhaltungsstandards (Nutzung und Grenzen der Eselführung und Hundehaltung) gewöhnen können. Leider müssen wir durch Fehlentscheidungen der Behörden bedingt nun aber auf die Schnelle retten, was zu retten ist. Mein Respekt gilt denen, die sich um die Existenz des Tierheimes auf Santorin so kompetent und menschlich gebildet bemühen, auch die in der Vergangenheit unterstützenden Programme der Inselverwaltung sollen hier erwähnt werden. Es ist für die Menschen und Tiere, für das Ansehen der Insel auch, unverzichtbar, dass die Inselregierung diese guten Maßnahmen und die das Leben rettenden Einsätze endlich nachhaltig und verlässlich unterstützt.

    Kommentar absenden

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.